Mallorca

Ausflugstipp: Die Kathedrale La Seu

Anzeige

Die Kathedrale von Palma (La Seu) befindet sich in spektakulärer Lage am Ufer der Bucht und des Fischerhafens und ist sicherlich das Wahrzeichen der Insel.
Trotz seiner enormen Dimensionen strahlt dieser elegante gotische Sakralbau eine große Harmonie aus.

Die Kathedrale wurde auf Befehl Jakobs I. über der Moschee der Medina Mayurqa errichtet und verfügt über außergewöhnlich hohe Gewölbe. Jedoch sind es das grandiose Rosettenfenster und der außergewöhnliche Baldachin aus Schmiedeeisen, ein Werk des katalanischen Meisters Antonio Gaudí, die die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Gegenüber der La Seu erhebt sich der Almudaina-Palast. Der frühere Maurenpalast, der später als Residenz der mallorquinischen Monarchen diente, wird heute als Museum genutzt.

Sein Äußeres gleicht einer maurischen Festung und bildet einen starken Kontrast zu den reichen, spätgotischen Verzierungen der Santa-Ana-Kapelle, die sich im Inneren des Palastes befindet.

Am nahe gelegenen Passeig Sagrera liegt die La Llotja (La Lonja).
Diese frühere Waren- und Stellenbörse wird heute für Ausstellungen genutzt und ist eines des besten Beispiele gotischer Profanarchitektur in Spanien, obwohl die gewundenen Säulen und die Kreuzgewölbe an einem nicht religiösen Bau etwas verwundern.

Neben der Lonja befindet sich das Consolat de Mar, dessen mit Renaissance-Bögen geschmückter Bau heute Sitz der Autonomen Regierung Mallorcas ist.

Mehr zu diesem Thema lesen