München

Bayerische Nationalgeschichte

Anzeige

Das bayerische Nationalmuseum wurde 1855 von Königin Maximilian II. von Bayern gegründet. Es befindet sich in München in der Prinzregentenstraße. Die Ausstellung konzentriert sich hauptsächlich auf das Kunsthandwerk und die Kunstgeschichte von Bayern.

Anfangs fand die Ausstellung in der Maxburg am Lenbachplatz statt und beherbergte hauptsächlich Ausstellungsstücke auf der mittelalterlichen Zeit. Auch der zweite Bau in der Maximiliansstraße war bald zu klein für die Sammlung. Ende des 19. Jahrhunderts begann ma mit dem Bau am heutigen Standort in der Prinzregentenstraße.

Geplant wurde das Gebäude von Gabriel von Seidl, der für weitere historische Gebäude – wie die Lenbachvilla und das Rondell am Karlsplatz – verantwortlich ist.

Durch seine zentrale Lage ist das Museum gut zu erreichen. Besucher gelangen sowohl mit der U-Bahn, als auch mit der Straßenbahn zum bayerischen Nationalmuseum. Die Fahrt dauert vom Hauptbahnhof aus 10 bis 20 Minuten.

Foto: locr.com/sarrelibre

Mehr zu diesem Thema lesen