Madeira

Das ganze Jahr ein Urlaubstraum

Anzeige

Bei einem Vulkanausbruch vor etwa 20 Millionen Jahren entstand die Insel Madeira. Eigentlich sind es sogar mehrere Inseln: Die Hauptinsel ist 57 Kilometer lang und misst etwa 750 Quadratkilometern. Die Hauptstadt trägt den blumigen Namen Funchal, was auf portugiesisch „Fenchel“ bedeutet, da dieser hier besonders gut gedeiht. Der nördliche Teil der Insel ist eher grün, im Süden wird die Landschaft karger und auch die Küsten steiniger. In Porto Santo gibt es auf 8 Kilometern einen schönen, weißen Sandstrand, bis hier her sind es aber ca. 1,5 Stunden mit der Fähre von Funchal.

Vor allem die vielen Bananenplantagen und der Weinbau prägen das Erscheinungsbild der Insel. Die Vegetation der Insel präsentiert sich exotisch mit eine große Vielfalt verschiedener Blüten-, Pflanzen- und Sträucherarten. Nicht umsonst wird Madeira auch die „Blumeninsel“ genannt, denn es gibt eine Vielzahl an  botanischen und tropischen Gärten. Orchideen blühen auf Madeira sogar das ganze Jahr über.

Die beste Reisezeit für Madeira gibt es eigentlich nicht. Das ganzjährig frühlingshafte Wetter macht Madeira das ganze Jahr zu einem attraktiven Urlaubsziel. Auch das Wetter ist das ganze Jahr über angenehm und gemäßigt. Im Sommer wird es nicht zu heiß und im Winter nicht zu kalt und von Ende Mai bis Anfang Oktober regnet es kaum.

Mehr zu diesem Thema lesen