Norwegen

Der Rondane-Nationalpark

Anzeige
Winterurlaub

Der Rondane-Nationalpark ist der älteste Nationalpark Norwegens. Er bietet mit zehn Berggipfel die alle höher als 2.000 m sind, einer faszinierenden Tier- und Pfalnzenwelt und dem dazu noch recht trockenen Klima (nur 500 mm Niederschlag pro Jahr) alles was das Trekking-Herz begehrt. Zudem betreibt der Norwegische Bergwanderverein (DNT) im Rondane Nationalpark mehrere Hütten, welche zum Teil bewirtschaftet werden, sowie Verpflegung und Unterkunft für Wanderer bieten. Der DNT kennzeichnet außerdem auch zahlreiche Wanderpfade im Park.

Wer besonders viel Glück hat, kann im Rondane-Park die letzte Bestände wilder Rentiere (nicht die domestizierten Rentiere der Samen) sehen. Am Randgebiet des Parks kann man außerdem Rehe und Elche beobachten.

Im Rondane-Nationalpark gilt das Jedermannsrecht. Ähnlich wie in Schweden kann man hier in fast allen Gebieten frei wandern und zelten. Ausnahmen bilden aber auch hier bewirtschaftete Feldern und die unmittelbare Umgebung der Berghütten. Zelte, Wohnwagen oder Wohnmobile müssen mindestens 150 Meter vom nächsten Haus oder der nächsten Hütte entfernt aufgestellt werden.

Mehr zu diesem Thema lesen