Paris

Die Stadt der Wunderwerke

Anzeige

Paris ist nicht nur die Hauptstadt Frankreichs und für viele die Stadt der Liebe, Paris soll auch die Stadt mit der höchsten Dichte an Sehenswürdigkeiten sein. Monumente aus den unterschiedlichsten Epochen sind in der ganzen Welt bekannt und Museen wie der Louvre haben sich schon seit geraumer Zeit einen Namen durch ihre wertvollen und einzigartigen Ausstellungsobjekte gemacht.

Eiffelturm

Der Eiffelturm wurde extra für die Weltausstellung im Jahr 1889 gebaut. Der eigentliche Plan der Veranstalter war, ihn nach der Ausstellung wieder zu demontieren. Dass es dazu nicht kam, zeigt der 324 Meter hohe Turm noch immer. Er ist das Wahrzeichen von Paris und befindet sich zwischen dem Trocadero und der Militärakademie Ecole Militaire, die König Louis XV gründetet.

Louvre

Die Meisten bringen mit Paris auch automatisch Musée du Louvre in Verbindung. Gekenntzeichnet durch seine Pyramide aus Glas, die als Eingang in das Museum dient, wartet der Lourve mit den größten und wichtigsten Kunstsammlungen der Welt auf seine Besucher. Touristen sind so angezogen von dieser Sehenswürdigkeit, dass sogar mehr den Weg in den Louvre finden, als zum Eiffelturm.

Sacre Coeur

Die Sacre Coeur wurde 1914 fertiggestellt und ist heute nach dem Eiffelturm der höchste Punkt in Paris. Vor dem Hauptportal der Basilika wachen stolz Statuen von Jeanne d’Arc und Saint Loius. Eine wunderschöne Christusstatue „schützt“ aus der Giebelnische.

Arc de Triomphe

Der Arc de Triomphe in der Mittelpunkt des Place Charles de Gaulle Etoille. 12 Avenuen führen in Sternenform zu dem Triumphbogen, der auch das Ziel der finalen Etappe der Tour de France bildet. Bei dieser kommen die Fahrer über die bekannteste Avenue: die Champs-Elysées.

Foto: locr.com/hibiskus8

Mehr zu diesem Thema lesen