Andalusien

Europas südlichster Punkt: Tarifa

Anzeige

Tarifa liegt direkt an der Meerenge von Gibraltar und ist damit am südlichsten Punkt auf dem Festland des europäischen Kontinents zu finden. Diese prädestinierte Lage macht Tarifa zu einem besonderen Ort auf der Landkarte und ist verantwortlich für viele der liebenswerten Eigenheiten, die diese Stadt ausmachen.

Zum einen ist da die Nähe zu Afrika, denn nirgendwo sind sich Europa und Afrika näher. Tarifa liegt direkt an der engsten Stelle der Straße von Gibraltar, die Entfernung zwischen den Küstenlinien beträgt nur 14 Kilometer. Steht man in Tarifa auf einer Anhöhe oder direkt am Strand, so hat man tagsüber Blick auf die nordwestlichsten Ausläufer des Rif-Gebirges, welches ein in Marokko gelegener Ausläufer des Atlas-Gebirges ist. Mit diesem atemberaubenden Panorama im Hintergrund kann man außerdem den regen Schiffsverkehr beobachten, der gigantisch wirkende Tanker und Container-Schiffe zwischen Mittelmeer und Atlantik wechseln läßt.

Die Meerenge von Gibraltar ist neben dem Panama- und dem Suez-Kanal eine der meistbefahrenen Seestraßen der Welt. Während der Nacht sieht man am Horizont das Lichtermeer der marokkanischen Hafenstadt Tanger, welches seit einiger Zeit von riesigen Lichtsäulen dominiert wird. An dieser Stelle wird eine der größten Hafenanlagen für Container-Schiffe in Nordafrika errichtet, das Investitionsvolumen für dieses Infrastrukturprojekt beläuft sich auf mehr als eine Milliarde US-Dollar. Blick vom Hafen in Tarifa in Richtung Süden über die Straße von Gibraltar zum Marokkanischen Rif-Gebirge.

Zum anderen ist da die Lage direkt zwischen zwei Meeren, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Steht man in Tarifa auf der Isla de Tarifa o de las Palomas, befindet man sich genau zwischen dem östlich gelegenen Mittelmeer und dem westlich gelegenen Atlantik. Als Urlauber kann man sich entscheiden, ob man zum Baden etwas wärmeres Wasser bevorzugt, und am Playa Chica im Mittelmeer schwimmen geht, oder ob man nur wenige hundert Meter weiter den Strand des Atlantiks, Los Lances, besucht, und sich in etwas frischere Fluten stürzt. Viel bedeutender ist dieses Aufeinandertreffen von Warm- und Kaltwasser jedoch für die Artenvielfalt der Unterwasserwelt, die in solchen Regionen in der Regel besonders reichhaltig ist.

Mehr zu diesem Thema lesen