Das Blaue Band Schwedens

Flussfahrt auf dem Götakanal

Anzeige

Der Götakanal in Schweden wird mit Recht auch das „Blaue Band“ genannt, denn er schlängelt sich 190,5 km durch Schweden. Er verbindet fünf Seen miteinander und ist aufgrund der traumhaft schönen Natur an seinen Ufern zu einem besonders beliebten Ausflugsziel für Schwedentouristen geworden. Erbaut wurde der Kanal zwischen 1810 und 1832 von 58.000 schwedischen Soldaten, die das Flussbett beschwerlich von Hand ausgeben mussten.

Insgesamt überwindet dieses beeindruckende Bauwerk auf seinem Weg einen Höhenunterschied von 91,5 m. Um das zu schaffen fließt das Wasser im Götakanal

insgesamt durch 58 Schleusen und unter 50 Brücken entlang. Schiffe bis zu 30 Metern Länge und einem maximalen Tiefgang von 2,82 m dürfen den Kanal befahren. So kann man als Gast auf einem der zahlreichen Ausflugsboote die Ruhe der Natur genießen und sich über Schwedens längste Wasserstraße treiben lassen.

Entlang des Kanals liegen zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die sich für einen Ausflug lohnen. So ist zum Beispiel die Schleusentreppe von Berg eines der außergewöhnlichsten und originellsten Highlights entlang des Kanals. Außerdem lohnt sich hier auch eine Besichtigung des Örtchens Forsvik, das als alter Industrieort  für Touristen interessant gestaltet ist.

Foto:locr.com/ringostarr
Mehr zu diesem Thema lesen