Traumhafte Landschaften

Idealer Urlaub auf Island

Anzeige

In Island Urlaub zu machen bedeutet gleichzeitig sich viele Gedanken über die Reisezeit und das Reiseziel zu machen, vielleicht sogar mehr als in vielen anderen Vorhaben. Besonders das isländische Hochland bietet ein abwechslungsreiches und spontanes Wetter, denn Island wird vom kalten Ostgrönlandstrom und vom warmen Golfstrom umspült, welche das Klima stark beeinflussen.

Regen und Schnee sind daher selbst mitten im Sommer nicht auszuschließen. Die Temperaturen klettern bis auf 20 Grad Celsius, wobei sie im Durchschnitt nicht über 15 Grad Celsius hinauskommen. Einige Hochlandpassagen werden nach dem langen Winter erst ab Juni wieder freigegeben, wenn das Klima insgesamt wieder etwas milder geworden ist. Die perfekte Reisezeit für einen Island-Urlaub gibt es nicht, denn auch der Winter kann den Norden in eine unvergleichliche Landschaft verwandelt und viele Touristen anlocken.

Gegen Ende des Sommers und kurz vor Einbruch des Winter – also im September – entsteht abermals eine ganz besondere Zeit auf Island. Die Natur bekommt eine leicht rötliche Farbe und die ersten Nordlichter lassen der Nacht keine echte Chance. Es kann also passieren, dass es nur für eine kurze Zeit oder gar nicht richtig dunkel wird. Ein Wetterumschwung findet statt und das Klima wird wieder etwas ungemütlicher. Ab Mai weicht der Winter den sonnigeren Tagen und die Natur erwacht binnen weniger Tage.

Foto: locr.com/guy.focant

Mehr zu diesem Thema lesen