Insel Rügen

Kap Arkona

Anzeige

Wer die malerische Steilküste Kap Arkona auf der nördlichsten Halbinsel Rügens besuchen will, der sollte gut zu Fuß sein oder flexibel. Man erreicht sie nämlich nur über die Rügens schönsten Strand, die schmale Schaade, und mit dem Auto ist in der Gemeinde Putgarten Endstation. Ab hier heißt es wandern, auf die Pferdekutsche umsteigen oder einfach die Arkonabahn nehmen und die Aussicht genießen.

Schon von weitem kann man den 46 Meter hohen Leuchtturm sehen, der auf Kap Arkona steht und von dem aus man seine Besichtigungstour starten kann. Sehenswert ist zum Beispiel der Schinkelturm, in dem Paare, die einen Sinn für Ungewöhnliches haben, sogar heiraten können. Außerdem kann hier eine Ausstellung über die Geschichte des Leuchtfeuers besichtigt werden.

In direkter Nachbarschaft steht der Marine-Peilturm, welcher nicht mehr als Seefunkfeuer fungiert sondern mittlerweile ein Kunstmuseum beheimatet. Alle Türme auf Kap Arkona können auch bestiegen werden und aus der Höhe hat man einen fantastischen Blick über die Ostsee. Außerdem findet man hier an der Steilküste die Überreste der Jaromarsburg, die von den Slawen als Heiligturm für ihren Gott Swantevit errichtet wurde.

Fotos: locr.com/1722konny

 

Mehr zu diesem Thema lesen