Ko?obrzeg / Kolberg

Lebendiger Ostseehafen

Anzeige

Geographisch günstig an der polnischen Küste gelegen, wo der Fluss Persante in die Ostsee mündet, ist Kołobrzeg schon seit hunderten von Jahren eine wichtige Handels- und Hafenstadt. Tatsächlich warKołobrzeg – auf deutsch Kolberg – im Mittelalter dank Salzhandel, Salzproduktion und Fischfang zeitweise sogar Mitglied der Hanse. Auch heute noch legen alle Arten von Schiffen in den verschiedenen Bereichen des Hafens an.

Immer noch ist die Fischerei äußerst wichtig für die Einwohner von Kołobrzeg. Mehr als 50 Prozent des polnischen Ostsee-Fischfangs wird von hier aus abgewickelt. Entsprechend groß und aktiv ist der Fischereihafen mit unzähligen Fischerbooten. Empfehlenswert ist auf jeden Fall ein kleiner maritimer Snack an den Imbissrestaurants oder Fischbuden. Ansonsten ist der Fischereihafen eher funktional als malerisch und beeindruckt vielmehr durch seine großen Hallen und Ladekräne.

Lohnenswerte Ziele für Besucher sind zudem der Yachthafen mit über 70 Liegeplätzen und der vordere Teil des Hafens, wo die Ausflugsboote ankern. Vom Yachthafen aus kann man gut zur alten Festung Kolberg laufen, wo man sich eine gemütliche Auszeit im anliegenden Biergarten nehmen kann. Die Ausflugsschiffe bieten verschiedene Touren an – von Hochseeangeln über Rundfahrten bis hin zum Fährbetrieb nach Bornholm.

Foto: Kolberg-Café

Mehr zu diesem Thema lesen