Stockholm

Lichterglanz im Schnee

Anzeige

In der Adventszeit strahlen im dunklen schwedischen Winter besonders viele Kerzen, Sterne und Lichter aus den Fenstern und an den Häuserfassaden. Sie verbreiten eine märchenhafte Stimmung in den Gassen. Zudem ist allerorten der „Julbock“ anzutreffen, ein aus Stroh gefertigter Ziegenbock. Das Tier ist symbolträchtig für das skandinavische Weihnachtsfest, da in den altnordischen Sagen ebensolche Böcke den Wagen des Donnergottes Thor ziehen.

Ein gutes Datum, um im Advent nach Stockholm zu reisen, ist der 13. Dezember – an dem Tag feiern die Schweden das Luciafest, den Tag der Lichterkönigin. Mit Umzügen, Liedern und anderen schönen Bräuchen wird das Fest begangen, das Licht und Fröhlichkeit in die dunkle Jahreszeit bringen soll.

Wie in allen skandinavischen Ländern gibt es auch in Stockholm zahlreiche lohnenswerte Weihnachtsmärkte zu entdecken. Neben dem beliebten Glühwein „Glögg“, der mit Mandeln und Rosinen abgeschmeckt wird, gibt es dort jede Menge schwedische Spezialitäten zu probieren wie Pfefferkuchen und Bratwürste aus Elch- und Rentierfleisch. Gern gekauft wird auch der liebevoll selbst gebastelte Weihnachtsschmuck.

Ein Muss sind die großen Weihnachtsmärkte in der malerischen Stockholmer Altstadt Gamla Stan und im Park Kungsträdgården im Stadtzentrum. Besonders bei Familien beliebt ist das Freilichtmuseum Skansen, das in seinen historischen Höfen eine einzigartige traditionelle Weihnachtsstimmung heraufbeschwört. Auch Schlösser und Herrenhäuser rund um die Hauptstadt veranstalten im Advent eigene Märkte, deren Besuch sich in jedem Fall lohnt. Ein besonderes Erlebnis ist ein Ausflug per Schiff zu den Weihnachtsveranstaltungen auf den Stockholmer Schären.

Foto: locr.com/chromakey

Mehr zu diesem Thema lesen