Traumstrände und Kulturen

Marseille – Die Stadt der 111 Dörfer

Anzeige

Marseille, die Stadt der Superlative. Die älteste Stadt Frankreichs ist der Treffpunkt der Ideen, Völker und Kulturen. Die 240 Quadratkilometer große Hafenstadt bietet Besuchern viele Sehenswürdigkeiten auf einer Fläche zweimal so groß wie Paris.

111 Dörfer in einer Stadt

Marseille liegt am Mittelmeer und hat die Funktion des Brückenkopfs zu Nordafrika. Dies macht die Stadt auch besonders beliebt für Einwanderer aus den arabischen und afrikanischen Ländern. Marseille ist zum Größtenteils von Menschen aus anderen Ländern der Erde bewohnt, wird Marseille auch die „Stadt aus 111 Dörfern“ genannt. Soviel unterschiedliche Kulturen versprechen die unterschiedlichsten Erfahrungen, die man dort sammeln kann. So zeigte sich auch, dass sich die Bewohner des jeweiligen Dorfes weniger der Stadt als ihrem Dorf angehörig fühlen.

Qualität hat ihren Preis

In vielen Städten der Welt spiegelt sich die Geschichte der Vergangenheit wieder, in Marseille ist das weniger der Fall. So sind leider nicht mehr viele so Reste der antiken Bauten übrig, wovon  man aber versucht durch andere Sehenswürdigkeiten ablenken möchte. Die Stadt Marseille legt Wert darauf, dass Plätze und Orte hervorragend gepflegt und zur Schau gestellt werden. Die 3 km langen Prado-Strände zählen zu den schönsten Stränden überhaupt am Mittelmeer.

Die Mühe, die sich die Stadt gibt, vielfach ein hohes Niveau an Qualität zu bieten, zeigt sich in der Wasserqualität an der über 57 km langen Küstenlinie oder in der Varietät der Theater. In Marseille zählt man die meisten Theaterbesuche überhaupt.

Foto: Angela / pixelio.de

Mehr zu diesem Thema lesen