Vor der Reise nach Australien

Wissenswertes für die Reiseplanung

Anzeige
Neuseeland

Wer einen Trip ans andere Ende der Welt plant, der sollte sich im Vorfeld ein paar Gedanken mehr machen, als wenn er „nur“ nach Spanien fährt. Immerhin ist die Anreise allein schon so zeitintensiv und anstrengend, dass man seinen Urlaub gut durchplanen sollte, um möglichst nichts zu verpassen.

 

 

Der Flug

Egal welche Route man wählt, mindestens 20 Stunden verbringt jeder im Flugzeug, der nach Australien will. Wie wäre es da also mit einem 2-tägigen Stopover in Dubai, Bangkok, Hongkong, Kuala Lumpur oder Singapur? So erreicht man das andere Ende der Welt nicht nur entspannter, sondern hat auf dem gleichen Weg noch ein anderes Land gesehen.

 

Reisezeiten und Wetter

Ganz wichtig für die Reiseplanung sind die umgekehrten Jahreszeiten in Australien. Das heißt also, dass der Sommer hier im deutschen Winter stattfindet und der Winter im Sommer. Wer Australien also in der Hauptsaison im Sommer besuchen will, der muss zwischen November und Februar losfliegen. Allerdings ist Australien ein so großer Kontinent, dass der Norden subtropisches Klima und der Süden gemäßigtes Klima hat. Dies bedeutet, dass es im Winter im Norden immer noch warm und sonnig und im Süden recht frisch und nass sein kann. Wer also hauptsächlich den sonnigen Norden bereisen will, der kann das auch in der Nebensaison tun, dass Wetter ist hier immer freundlich (bis auf die Regenfälle während der Regenzeit). Besucht man allerdings Melbourne, Adelaide oder Sydney und möchte dort Sonne genießen, so sollte man schon eher im Frühling, Sommer oder Spätsommer kommen.

 

Ein Reiseführer

Ein Reiseführer kann auf jeden Fall dabei helfen, für die gewünschte Region die beste Reisezeit zu bestimmen. Zwar ist es im Sommer im Norden sehr heiß, dafür ist schwimmen im Meer aber so gut wie unmöglich, da es zu dieser Zeit hier von den sogenannten Box Jelly Fischen wimmelt. Und auch das Outback hat noch mal seine ganz eigenen Wetterbedingungen, über die man sich vor einer Reise auf jeden Fall informieren sollte.
Foto: iStock

 

Mehr zu diesem Thema lesen