UNESCO Weltkulturerbe

Sehenswürdigkeiten in Polen

Anzeige

Das Land Polen und seine Geschichte sind gleichsam wechselvoll, reich und doch ursprünglich. Stringent zieht sich der unbändigen Freiheitsdrang und Behauptungswillen der Polen durch die Historie, welcher zu dem Motto “nie damy sie/wir lassen uns nicht unterkriegen” verdichtet wurde. Besonders diesen Aspekt Polens honoriert die UNESCO mit ihrem Welterbe-Programm, indem sie unersetzliche Zeugnisse vergangener Kulturen einzigartige Natur schützt. Zu den 13 Kulturerben in Polen zählen:

Hala Stulecia/Hala Ludowa/Jahrhunderthalle Breslau
Der Stahlbetonbau wurde anlässlich der Hundertjahrfeier der Völkerschlacht bei Leipzig 1913 in Breslau errichter.

Holzkirchen im Süden Kleinpolens
In der Mittelgebirgslandschaft im Südosten  Polens gibt es zahlreiche, teils mehrere Jahrhunderte alte hölzerne Kirchen.

Muskauer Park/ Muzakowski
Der sich beiderseits der Neiße und damit sowohl in Polen als auch in Deutschland erstreckende Landschaftspark gilt als einer der größten und schönsten Europas.

Urwald von Bia?owie?a
Der Urwald von Bia?owie?a (Puszcza Bia?owieska) ist das größte natürliche Waldgebiet in Europa und der letzte Rest eines Urwalds, der einst ganz Mitteleuropa bedeckte.

Malbork/Marienburg
Die Marienburg ist die größte mittelalterliche Burganlage Europas und war von 1309 bis 1457 Hochmeistersitz des Deutschen Ordens und Zentrum des Ordensstaates.

Toru? /Thorn

Toru? ist die Stadt des großen Astronomen Nikolaus Kopernikus, der hier 1473 geboren wurde und auch heute noch in der Stadt allgegenwärtig ist.

Warszawa/Warschau
Wenn „Auferstanden aus Ruinen“ je für eine Stadt galt, dann für Warschau. Nach der totalen Zerstörung 1944 wurde die Altstadt in einem nationalen Kraftakt wieder errichtet.

Krakau/ Kraków
Krakau ist die heimliche und von allen Polen geliebte Hauptstadt und das kulturelle Zentrum des Landes.

Mehr zu diesem Thema lesen