Strandparadis Ägypten

Sharm El Sheik

Anzeige
Video

Aus dem einstigen kleinen Fischerdorf an der Südspitze des Sinai entwickelte sich Ende der 80er  ein Strandparadies für Urlauber. Taucher aus aller Welt waren die Ersten, angelockt von der Pracht der Korallenriffe und der unberührten Natur. Sie machen auch heute noch einen Hauptanteil der Touristen aus die Sharm El Sheik besuchen. Bereits über 50 Tauchschulen kümmern sich um die Taucher, stellen Ausrüstung bereit, bieten Tauchkurse an und organisieren Tauchtouren.

Sharm El Sheik bietet erstklassige Tauchmöglichkeiten mit spektakulären Riffen, großartigen Drop-Offs und Schiffswracks, die darauf warten erkundet zu werden. Tauchen Sie zwischen Haien, Barrakudas und Schildkröten am Shark Reef, dass keinen treffenderen Namen tragen könnte. Machen Sie in den freundlicheren Gewässern der Na’ama Bay Ihren Tauchschein.

Unternehmen Sie einen Ausflug zum Katharinenkloster, bekannt als der Ort, an dem der biblische brennende Busch stand, oder finden sie noch mehr traumhafte Gewässer im Ras Mohammed National Park.
Alle anderen Touristen vertreiben den Müßiggang mit Schnorcheln, Surfen, Sonnenbaden und abends Ausgehen. In der Na’ama Bay kann man Fahrräder, Motorräder und Buggys mieten.

Sharm El-Sheikh erstreckt sich heute 20 km nach Norden am Strand entlang. Der ursprüngliche Ort im Süden, die Unterstadt, besitzt einen kleinen Basar, ein paar einfache Restaurants und Imbissbuden sowie auf einer Anhöhe Richtung Ras Umm Sid das zentrale Verwaltungsgebäude mit Polizei und Touristenpolizei. In der Naama Bay, der ehemals schönsten Bucht des Sinai, haben sich viele große internationale Hotelketten niedergelassen.

Mehr zu diesem Thema lesen