Hamburgs zoologischer Garten

Tierpark Hagenbeck

Anzeige

Hamburg hat keinen Zoo – Hamburg hat Hagenbecks Tierpark! Der Tierpark Hagenbeck, heute einer der größten privaten Tierparks der Welt und zugleich der einzige privat geführte, gemeinnützige Zoologische Garten in Europa, entstand 1848 aus einer Seehundschau des Fischhändlers Gottfried Clas Carl Hagenbeck.

1907 gründete dann dessen Sohn Carl Hagenbeck (1844-1913) den ersten Tierpark der Welt, in dem die Tiere in gitterlosen Freigehegen gehalten werden und nicht mehr in Käfigen. Auch Löwen und Tiger sind vom Besucher nur durch Gräben getrennt. Heute wird der Tierpark der Familie Hagenbeck bereits in sechster Generation von den beiden Direktoren Joachim Weinlig-Hagenbeck und Dr. Stephan Hering-Hagenbeck geführt.

Auf dem rund 27 Hektar großen Gelände kann man ca. 1.850 Tiere in 210 Arten in Freigehegen und Unterbringungen sehen: von Kodiak-Bären über Pinguine und Orang-Utans bis hin zu Reptilien und verschiedenen Vogelarten.

Ein 6 m langes Korallenbecken und viele Meerestiere sind im Troparium zu sehen. Auf dem berühmten Felsengebirge tummeln sich Mähnenschafe und Tahrziegen.

Der Tierpark Hagenbeck hat bedeutende Zuchterfolge zu vermelden: So wurden im Tierpark zahlreiche indische Elefanten, Orang-Utans, Sibirische Tiger und Chinesische Leoparden geboren.

Mehr zu diesem Thema lesen