Wandererlebnis Donauberglandweg

Vom Lemberg nach Beuron

Anzeige

Der Donauberglandweg verbindet die Schwäbische Alb mit dem Donautal.

Wer auf die sechzig Kilometer lange Tour vom Lemberg nach Beuron aufbricht wird mit grandiosen Aussichten – bei gutem Wetter bis nach Frankreich, Österreich und in die Schweiz – abwechslungsreichen Landschaftsformationen und vielfältiger Vegetation belohnt. Nicht umsonst zählt der Donauberglandweg zu den Qualitätswanderwegen „Wanderbares Deutschland“.

Der Wanderweg führt durch bunte Mischwälder, über Wacholderheiden und Hochflächen, geht an Hangkanten entlang, passiert schroffe Felsen und wildromantische Täler. Der  Wanderer sollte sich somit schon vier Tage Zeit nehmen, um während der Etappen auch die Besonderheiten am Wegrand genießen zu können. Die Route bietet eine ideale Möglichkeit, das Tal der oberen Donau kennen zu lernen, die zwischen Mühlheim und Beuron noch ein kleines, unscheinbares Flüsschen ist, das von gemütlichen Städtchen, markanten Kalksteinfelsen sowie Burgen, Schlössern und Klöstern gesäumt wird.

 

Foto: locr.com/raichberg

Mehr zu diesem Thema lesen